ABFALL-SERVICE

Informationen zu Müllbehältern und Abfuhrterminen

Entsorgungskalender 2018

Der Entsorgungskalender 2018 kann an folgenden Stellen abgeholt werden:

  • BEST AöR an der Mozartstraße
  • Recyclinghof Donnerberg
  • Recyclinghof Kirchhellen
  • Bezirksverwaltungsstelle Kirchhellen

Briefumschläge mit Fenster dürfen nicht ins Altpapier

Falsch. Die Fenster an den Briefumschlägen bestehen entweder aus Pergamin, welches sich auflöst oder aus Polystyrol, welches beim Recycling abgesiebt wird. Das restliche Papier kann in den Recyclingkreislauf geführt werden. Fazit: Briefumschläge gehören in die Altpapiertonne.

16. Bottroper Putzt Tag am 17. März 2018

In den letzten Jahren hat sich der Bottroper Putzt Tag zu einer sehr erfolgreichen Veranstaltung entwickelt. Viele Vereine, Gruppen, einzelne Bürger sowie Schulklassen und Kindergartenkinder haben sich aufgemacht, um unsere Stadt von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien. Auch dieses Jahr rufen wir wieder zum „Aufräumen“ auf – um etwas für die Umwelt zu tun und mitzumachen. Für ein schönes und sauberes Bottrop! Für das Sammeln der Abfälle werden allen Sammlern Müllsäcke sowie Handschuhe zur Verfügung gestellt. Die gesammelten Abfälle werden an abgestimmten Sammelplätzen von uns anschließend abgefahren.

Machen Sie mit bei Bottrop Putzt Tag! Wie geht das? Onlineanmeldung

Für Fragen rund um die Aktion „Bottrop putzt“ stehen Frau Bartu und Frau Piechel gerne unter 02041 - 7969-21 oder 31 zur Verfügung.

Engagieren auch Sie sich für eine saubere Stadt. Gemeinsam macht es viel mehr Spaß!

Die richtige Entsorgung von Kaminasche und Grillasche

Asche gehört nicht in die Biotonne. Beim Verbrennen von Holz gehen Schwermetalle in die Asche über. Diese Schwermetalle befinden sich in einer geringen Konzentration in dem Holz, das zum Heizen genutzt wird, diese Schwermetalle befinden sich in einer geringen Konzentration in dem Holz, das zum Heizen genutzt wird, und würden als Dünger oder über den Kompost über den Boden im Garten an die Obst- und Gemüsepflanzen gelangen. Auch Kohleasche weist einen hohen Eisen- und Schwefelgehalt auf und somit wird auch diese Asche ausschließlich in der Restmülltonne entsorgt. Doch bevor Sie die Asche in Ihrer Restmülltonne entsorgen, muss diese vollständig ausgekühlt sein, da dies sonst zu gefährlichen Bränden in Ihrer Mülltonne oder dem Müllfahrzeug führen kann. Am besten geben Sie die Asche zunächst in einen feuerfesten Metalleimer und lassen diese zwei Tage stehen. Danach ist die Asche zweifelsfrei kalt.

Richtige Entsorgung auf einen Blick:

  • Asche mindestens 48 Stunden auskühlen lassen und in einem feuersicheren Gefäß aufbewahren (z. B. Ascheeimer)
  • Heißes Aschegefäß nicht auf brennbaren Boden stellen
  • Kalte Asche über Ihre Restmülltonne entsorgen

Mit Plakaten gegen die Müllsünder

Die BEST AöR startet eine Plakatkampagne gegen „wilde Müllkippen“ - mit großformatigen Citylightpostern im gesamten Stadtgebiet und soll Müllsünder zum Nachdenken anregen.

Dabei ist immer ein kleiner „Schmunzler“ parat – doch ist bereits der zweite Gedanke pures Entsetzen über das Wegwerfverhalten. Entstanden sind die verschiedenen Motive leider aus echten Meldungen, die über die BEST APP gemeldet worden sind. Ist es einfach nur achtloses Verhalten unserer Mitmenschen, die Gegenstände aus Bequemlichkeit, Gleichgültigkeit, mangelndem Verantwortungsbewusstsein oder schlichtem Unwissen wegzuwerfen? Die BEST AöR ist ratlos … aber gibt nicht auf! Das Wegwerfen von Gegenständen führt dabei nicht nur zur Verschmutzung der Natur und Gefährdung von Mensch und Tier sondern prägt auch oft eine soziale Abspaltung einzelner Stadtteile (Schmuddelstadtteile). Zusätzlich kostet die Beseitigung von wilden Müllablagerungen Gelder, die der Gebührenzahler trägt. Wilde Müllkippen und Dreckecken müssen nicht sein. Sie verschandeln das Stadtbild und gefährden Mensch und Umwelt.

Dabei geht es doch viel einfacher und oftmals sogar kostenlos. Die Gegenstände könnten sogar zumeist kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr an den Recyclinghöfen der BEST AöR abgegeben werden.

Wer erwischt wird, muss mit Geldbußen rechnen.

Motiv 1   Motiv 2    Motiv 3    Motiv 4

Projekt Find it use it

Projektziel ist, den Müll besser zu sortieren, um mehr wiederverwerten zu können. Westfälische Hochschule kooperiert mit der BEST.

„Find it – Use it“ steht für die Entwicklung ortsnaher Verbundsysteme zur Schließung von Stoffkreisläufen aus Siedlungsabfall mittels Weiterentwicklung der Sammelsysteme und Integration in die notwendigen Verwertungsverfahren. Die Steigerung von Verwertungsquoten durch die Erhöhung des Erfassungsgrades und Verbesserung der Sortenreinheit der Stoffströme aus der Siedlungsabfallerfassung wird eruiert, validiert und im Rahmen von Pilotprojekten erprobt. Die an der Westfälischen Hochschule entwickelten Lösungen bürgernaher Abfallsammelstrategien werden an den Daten und Erfahrungen des Projektpartners, der BEST AöR, gespiegelt und erprobt.

Neben technischen Aspekten werden die für die Erfüllung der gesetzlichen Entsorgungspflicht, wie auch die Optimierung der Wertstoffvermarktung notwendigen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Im Ergebnis entstehen umsetzungsnahe Lösungen und Dienstleistungsprodukte, die über bestehende Unternehmen in der Abfallwirtschaft, aber auch beispielsweise über Spin Offs aus dem Hochschulumfeld in einem weiteren Schritt realisiert werden können. Die Westfälische Hochschule entwickelt somit anwendungsnahe Lösungen zur Schließung von Stoffkreisläufen im komplexen Bereich der Siedlungsabfallwirtschaft in verschiedenen Regionen.